Jede Menge Spaß und etwas Glück mit dem Wetter.

Los ging es am am Samstag mit der Sprintdistanz. Am Start waren Paul, Sven und Nicolas für Triathlon Potsdam.

Wobei sich zwischen Sven und Niolas ein Hase-Igel-Spiel entwickelte (Sven zuerst in der WZ1, Nicolas zuerst auf der Radstrecke. Sven zuerst in WZ2, Nicolas zuerst auf der Laufstrecke), welches Sven mit einem starken Lauf für sich entscheiden konnte und sich den 3. AK Platz sicherte.... während Nicolas den 2. AK Platz erzielte   

Im Ziel waren alle Teilnehmer aber extrem glücklich, dass dieses Rennen trotz widrigster Bedingungen überhaupt stattfinden konnte (Die Radstrecke müsste umgelegt werden, wegen ein paar "Feuerwerksexperten" der Berliner Polizei, ein Unwetter sorgte am Vortag für Schlammlawinen auf der Radstrecke und Gewittervorhehrsagen ließen Zweifel am Schwimmen aufkommen).


Weiter ging es am Sonntag über die Mitteldistanz mit zwei Staffeln (Steffi-Jakob-Rayk und Markus-Alex-Claudius) und vier Einzelstartern (Maik, Matthias, Michael und Jürgen) aus Potsdam in grün. Der Himmel war noch bedeckt und im Wasser war es etwas wellig. Da machten die 83 Stufen hoch zur Wechselzone noch mehr Freude, so leicht dune und nur aufgrund fehlender Video-Aufnahmen konnten die Athleten nicht entlarvt werden, die dort hoch nicht etwa sprinteten/rannten/ liefen, sondern (peinlicherweise) gingen… 😬


Das Team 2 konnte sich in 4:13h den dritten Platz der Staffelwertung sichern - gefolgt vom Team 1 mit 4:20h.

Die tapferen Einzelstarter kamen ca. eine Stunde später glücklich ins Ziel - und hatten somit mehr Spaß für´s Startgeld   

Detailierte Rennberichte folgen bestimmt noch später...


Begleitet wurde das Rennen von einem sechsköpfigen Support Team um Boombox-Marvin, Freddy und Nicolas, welche zuerst am Grunewaldturm und später auf der Laufstrecke die zahlreichen Teilnehmer euphorisch anfeuerten. Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen manche Teilnehmer dem Stimmungsnest mehr als dem Ziel entgegen gefiebert haben