Franz verpasst als 3. Hawaii um knapp 2 Minuten, Christoph wird 8., Jens und Timon fahren als Agegrouper nach Hawaii!!.

Unsere beiden Langdistanz Profis Franz und Christoph hatten (unabhängig voneinander) ihre Höhepunkt-Wettkämpfe für dieses Jahr in den Südosten Schwedens 🇸🇪 nach Kalmar gelegt, um die letzten Plätze für die diesjährige WM auf Hawaii zu ergattern. Zwei davon gab es zu vergeben, leider wurde es für beide trotz toller Leistungen nichts.


Am Samstag viel für die Profis um 7:00 Uhr der Status um in der Ostsee vor, die 3,8 km zu bewältigen. Mit am Start namenhafte Konkurrenz wie Alissa Brownlee aus Großbritannien, Pieter Heemeryck aus Belgien oder die Lokalmatadoren Rasmus Svenningson und Jasper Svensson aus Schweden. Und beim Schwimmen ging auch gleich die Post ab, nach weniger als 45 Minuten steht bereits die erste Gruppe von Schwimmern aus dem kühlen Wasser und machte sich über die schöne Ostseebrücke nach Irland auf dem Weg zu einem schnellen Rad Split. 


Diese Gruppe hatte Franz mit knapp 47,5 Minuten leider um 2 Minuten verpasst. Christoph hatte mit weiteren 2 Minuten Rückstand, aber einem doch recht ordentlichen schwimmen dann die dritte Gruppe erreicht.


Das Radfahren über das am Anfang sehr flache Tara bei guten äußeren Bedingungen verlief schnell. Franz war in einer großen zweiten Gruppe, die etwas Boden gut machte, im weiteren Verlauf dann sich bei einem Rückstand von etwa 5 Minuten ein pendelt. Christoph war  in der dritten Gruppe mit Rückständen zwischen 7 und 20 Minuten über die Dauer. Am Ende waren es für Franz in der zweiten Gruppe etwas über 4 Minuten Rückstand auf die beiden führenden Brownlee und Heemeryck. Der Marathon musste zeigen, ob und wie viel er davon aufholen könnte. Christoph kam nach 4:26h in T2 auf Platz 22.


Nach 5 km hatte Franz auf die vor ihm laufenden Konkurrenten allerdings auch bereits weitere 2 Minuten verloren, wie ging es ihm noch gut oder schon nicht mehr? Die Antwort gab er auf den folgenden Kilometern selbst, er wurde immer schneller und gleichzeitig seine Konkurrenten langsamer. Bei Kilometer 28 hatte er sich mit konstant schnellen Kilometer Zeiten bereits auf Rang drei vor gearbeitet und lief teilweise die schnellsten Zeiten im ganzen Feld. Rückstand: 3 Minuten auf Platz 2 und 10 Minuten auf den ungefährdet führenden Brownlee.


Ähnlich lief es für Christoph, der allerdings auf den ersten 5 km erst mal Boden gutmachen musste auf die vor ihm laufenden Konkurrenten, und das hat er auch. Nach 5 km war er zwar noch auf Platz 22 , nach 28 km allerdings bereits auf Platz 10 (!!). Bei dieser Marke hatte er die insgesamt zweitschnellste Laufzeit hinter Alistair Brownlee!


Franz war schneller als der Belgier und machte Kilometer um Kilometer Zeit gut, kam bis auf 2,5 Minuten heran. Der Belgier wehrte sich allerdings sehr stark, so dass Auf den letzten beiden Kilometern klar war, dass nur ein totaler Einbruch Franz noch helfen würde. Dazu kam es aber nicht, im Ziel hatte Alistair Brownlee mit dem schnellsten Marathon den Sieg, Pieter Heemeryck Platz 2 für die beiden Hawaii-Tickets. Dies blieb  Franz als 3. trotz toller Laufleistung (2:47h) leider verwehrt.


Christoph setzte seine läuferische Aufholjagd auf den letzten Kilometern weiter fort, überholte noch zwei weitere Athleten, so dass er als 8. (!) ca. 15 Minuten nach Franz über die Ziellinie in der Innenstadt in Kalmar lief. Auch seine Marathon Zeit: 2:47h.!


Sein Kommentar:

Ich bin echt zufrieden das es trotz Corona und der Zwangspause in den 1-2 wichtigsten Wochen vorher trotzdem noch gut lief. Wird immer besser 😊


Bei den Altersklassen-Athleten waren ebenfalls zwei Potsdamer am Start: Timon und Jens. Und wie!


Timon startete in der AK 25, ein tolles Schwimmen mit kurz über 1 Stunde (Platz 5), absolvierte ein sehr konstantes und schnelles Radfahren über die 180 km über Öland und Südost-Schweden in 5:08h (Platz 25), so dass er noch genügend Energie für einen Marathon im Fünferschnitt in 3:30h (Platz 11) hatte, gesamt 9:48h! Stark!!


Eine ebenfalls tolle Leistung zeigte Jens in der AK 55, bei der er Platz 24 von 135 belegte. Alle Disziplinen bewältigt er er solide, seine Gesamtzeit: 11:21h.


Und jetzt das Beste: Jens und Simon fahren nach Hawaii!!


Für die vier Potsdamer Männer war Schweden 🇸🇪  also eine Reise wert!


Hier die Ergebnisse



2.8. IRONMAN