Medaillenhoffnungen erfüllt

26.06.2022

Am letzten Tag der Junioren Weltmeisterschaften in Montreal erreichte unser deutsches Team hinter den Sieg reichen Franzosen und Briten die Bronzemedaille. Für unser Team starten dabei mit Julia und Jule sowie Fabian drei von vier Potsdamer 😉


Jasper Ortfeld erwischte leider kein optimales Rennen und wechselte auf Julia auf Platz 7. Julia machte es richtig gut, sie hatte den besten Split aller zweiten Starterinnen und brachte unsere Staffel nach ihrem Supersprint auf Platz 4/5 zusammen mit den Niederlanden. Fabian hatte ein gutes Rennen und musste nur wenige Sekunden auf das Spitzen du hin nehmen während er die anderen Nationen auf Abstand hält und so als Dritter auf Jule übergab. Nach vorne gab es für sie nichts mehr zu holen jedoch sicherte sie souverän die Bronzemedaille und sorgte somit für ordentlich Jubel im deutschen Team. Herzlichen Glückwunsch!


25.06.2022

Die Hoffnungen und Erwartungen waren groß, die Ungewissheit aber auch, nun ist es klar: auch wenn der Sprint nicht wie üblich ausgetragen wurde, das Schwimmen wurde nämlich wegen mangelnder Wasserqualität durch einen Lauf über 2,5 km ersetzt, kam es wie es so häufig kommt bei einem Duathlon: Aus einer großen Gruppe, die gemeinsam in die zweite Wechselzone fuhr, kam es am Ende auf die besten Laufleistungen über die 5km an:




Hier hat Jule ihre starken Leistungen bestätigt und nach der Schwedin Tilda Mansson (war bereits mehrere Male bei uns in Potsdam zum Training…) die Silbermedaille für sich und Deutschland erkämpft! Toll! Jule: „Es war mein erster Duathlon, ich hatte viel Spaß und bin sehr zufrieden.“


Ebenfalls ganz stark: Julia, die in der Lauf Entscheidung Platz 6 errang. Die Potsdamer Damenrunde komplizierte Leann auf Platz 25.


Kommentar des Trainers Ron Schmidt: „Wir (das Trainerteam) sind SEHR zufrieden und stolz über die Ergebnisse von alle. Die Entscheidung Duathlon zu machen hat vor allem zweien von uns in die Karten gespielt, zweien aber nicht. 


Gerade für Julia war es ein top Erfolg nach Verletzungen und Erkrankungen mit eingeschränkter Vorbereitung, mehr ging nicht und ein sechster Platz bei der ersten WM für sie, das war sehr gut und wir als Trainer sind super happy damit. 


Für Jule war das ein tolles Comeback nach „nur“ Platz 5 bei der EM, sie hat ja nun die Plätze getauscht vom letzten Jahr mit Tilda. Ich bin sehr zufrieden damit als Trainer. Ob sie es auch ist, wird sie mir noch sagen.


Leann war solide, sie selbst ist vielleicht nicht zufrieden damit, aber das erste Mal bei einer Junioren-Weltmeisterschaft und tolle Vorergebnisse aus der EM, das ist doch gut.“


Hier die Ergebnisse


Bei den jungen Männern war es ebenfalls eine Laufentscheidung, bei der Fabian auf Platz 14 einlief und Jakob auf Platz 38. Die Medaillen gingen nach Frankreich, Australien und die USA.


Ron: „Für Jakob war der Duathlon natürlich gar nicht gut, da hat definitiv das Schwimmen gefehlt. Schade. Auch, dass er nicht 2. Deutscher geworden ist und damit die Staffel ohne ihn läuft. Fabian war mit Platz 14 solide, vielleicht wär noch mehr drin gewesen.“


Ergebnisse der Männer


VORBERICHT

Mit den Weltmeisterschaften in Montreal (Kanada) steht ab heute für sieben deutsche Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten der Saisonhöhepunkt an. Vor allem den Juniorinnen der Deutschen Triathlon Union (DTU) ist einiges zuzutrauen.


Bei der Europameisterschaft in Olsztyn Ende Mai haben Julia Bröcker mit Platz 3 und Jule Behrens mir Rang 5 ihr Können in diesem Jahr bereits international unterstrichen. Ähnlich gute Ergebnisse sind den beiden in Potsdam trainierenden Athletinnen auch bei den Weltmeisterschaften zuzutrauen, wobei das Duo unterschiedliche Erinnerungen an das Vorjahr hat: Julia verpasste die JWM trotz erfolgreicher Qualifikation verletzungsbedingt, Jule krönte sich nach einer starken Laufleistung zur Titelträgerin.


Neben den beiden vertreten auch Felipa Herrmann und Leann Dietzel (ebenfalls Potsdam) bei dem am Freitag um 14 Uhr deutscher Zeit startenden Rennen die Deutsche Triathlon Union. Für Herrmann, die sich am Sonntag den DM-Titel sicherte, ist es die erste internationale Meisterschaft überhaupt. Leann war bereits bei der Junioren-EM am Start, belegte dort Rang 16. Für beide geht es vor allem darum, Wettkampf-Erfahrung gegen internationale Konkurrenz zu sammeln.


Die Ränge 5 Fabian Schönke (Potsdam), 12 Jaspar Ortfeld und 18 Jakob von Müller (Potsdam) belegten die deutschen Junioren bei den letzten Europameisterschaften. Dementsprechend geht es für das Trio bei der JWM (Start des Juniorenrennens ist am Freitag um 16 Uhr deutscher Zeit) darum, diese Ergebnisse zu bestätigen und ebenfalls internationale Erfahrung zu sammeln. Ortfeld war bereits 2021 bei der JWM dabei, für Schönke (ein Interview mit Fabian gibt es hier) und von Müller sind es die zweiten internationalen Meisterschaften nach der Teilnahme an der Junioren-EM vor rund eineinhalb Monaten.


Am Sonntag um 20 Uhr folgt die Mixed-Relay-Staffel für die Junioren und U23. Hier misst sich das deutsche Quartett mit vermeintlich stärkeren Athletinnen und Athleten der Altersklasse U23. Für den Junioren-Europameister im Mixed Relay ist das Ziel „möglichst nahe an die Medaillen heranzulaufen“, wie Thomas Moeller, Bundestrainer Nachwuchs der DTU, sagt.


Text: Thorsten Eisenhofer / DTU